2014/10/25 | Y&T Support: MARKK 13 | Turock Essen

Geschrieben von: Ralf Hirse

Anlässlich ihrer diesjährigen Welttournee zum mittlerweile 40. Bestehen machte die US-amerikanische Hardrockband Y & T erneut einen Stopp im Ruhrgebiet und begeisterte die zahlreich angereisten Zuschauer mit einer umjubelten Show, die einfach keine Wünsche offen ließ, im Essener „Turock“.

Eröffnet wurde der Konzertabend mit der aus Dortmund stammenden Band MARKK 13, die bereits während der letztjährigen Stippvisite von Y & T in Deutschland als Vorgruppe agieren durfte. MARKK 13 lieferten auch dieses Mal einen grundsoliden Auftritt ab, der das Publikum zum Mitsingen und Mitklatschen animierte. Aufgrund des verspäteten Einlasses zu Beginn des Abends wurde den Jungs aus Dortmund während der letzten Nummer leider einfach der Strom abgedreht…nicht gerade die feine englische Art!!! MARKK 13 heizten dem Publikum trotz aller Widrigkeiten dennoch ordentlich ein und hinterließen einen insgesamt positiven Eindruck.

Nach einer kurzen Umbaupause betraten Y & T um 20:30 Uhr die Bühne und heizten dem Publikum mit dem perfekten Opener „Hurricane“ vom aus dem Jahre 1981 stammenden Album „Earthshaker“ standesgemäß und kräftig ein.

Leider blieb Y & T hierzulande der ganz große Durchbruch stets verwehrt. Dennoch genießt die aus dem sonnigen Kalifornien stammende Band auch in deutschen Landen absoluten Kultstatus und kann sich auf ihre solide Fanbase stets blind verlassen. So folgten auch an diesem Abend einige hundert Fans ihren Hardrock-Helden ins Essener Turock, um es mit den Idolen gemeinsam richtig krachen zu lassen.

Y & T dankten es den angereisten Fans mit einer umfassenden Werkschau ihres mittlerweile bereits 40 Jahre umfassenden Backkatalogs. Dabei scheute es die Band nicht, auch Songs aus weniger erfolgreichen Alben, wie z.B. dem aus dem Jahre 1995 stammenden Opus „Musically Incorrect“, zu präsentieren. So boten die Musiker insgesamt eine Setliste, die sowohl allseits beliebte Fanfavourites (wie z.B. „Midnight In Tokyo“, „I Believe In You“, „Black Tiger“) als auch seltener gespielte Stücke(wie z.B. „Cold Day In Hell“, „Contagious“) beinhaltete.

Auffällig war, dass Y & T auch nach 40 Jahren auf den Bühnenbrettern dieser Welt nach wie vor nur so vor Spielfreude brannten. Selbst kleinere technische Probleme, mit denen insbesondere Schlagzeuger Mike Vanderhule zu Beginn des Sets zu kämpfen hatte und die von Dave Meniketti kurzerhand selbst gelöst wurden („Guitar player, singer and technician“), konnten die gute Stimmung auf der Bühne und im Saal nicht trüben. Immer wieder fand Frontmann und Leadgitarrist Dave Meniketti Gelegenheit, das aufmerksame Publikum mit umwerfenden und sehr geschmackvollen Gitarrensoli zu beeindrucken.

Insgesamt war der Auftritt von Y & T von unbändiger Spielfreude geprägt, so dass sich die Band im Laufe des Abends teilweise in einen regelrechten Rausch zu spielen schien. Man konnte den Eindruck gewinnen, dass die einzelnen Musiker an diesem Abend im Essener Turock gar nicht mehr von der Bühne gehen wollten.

Nach ca. 2 Stunden beendete eine stimmungsvolle und energiegeladene Version des Klassikers „I Believe In You“ mit einem gar nicht enden wollenden Gitarrensolo von Dave Meniketti den regulären Set. Aufgrund der bereits vorgerückten Zeit ließen sich Y & T nicht lange zu den Zugaben bitten und legten sich nochmals mit den spontan ins Set genommenen Songs „Eyes Of A Stranger“
und „Rock´n´Roll´s Gonna Save The World“ so richtig in die Kurve, bis dann schließlich mit einer phantastischen Version des Klassikers „Forever“ sowie der selten gespielten Ballade „Sail On“ nach mehr als 2 1/2 Stunden endgültig Schluss war und der Vorhang fiel.

Y & T bewiesen mit diesem Konzert einmal mehr ihre unbestrittene Klasse als hervorragende Liveband, der es einfach riesigen Spaß zu machen scheint, jeden Abend an einem anderen Ort der Welt das anwesende Publikum zu begeistern und in ihren Bann zu ziehen.

Insgesamt ein toller Konzertabend, der Lust auf mehr gemacht hat.

Hoffentlich wird es nicht allzu lange dauern, bis Y & T wieder ihren Weg für weitere Konzerte nach Deutschland finden werden.

 

Setlist „MARKK 13“:
Wild To The Bone
Dead Widow
I Know U Know
Fire Desire
Daybreaker
Bad Side Of The City
Girls Gone Wild

Setlist „Y & T“:
Hurricane
Black Tiger
L.A. Rocks
Lucy
Lipstick And Leather
Afraid Of The Dark
Meanstreak
Dirty Girl
All American Boy
Midnight In Tokyo
Cold Day In Hell
Winds Of Change
I´m Coming Home
I´ll Cry
Lonely Side Of Town
Rescue Me
I Want Your Money
Contagious
Summertime Girls
I Believe In You

Eyes Of A Stranger
Rock´n´Roll´s Gonna Save The World
Forever
Sail On By